Donnerstag, 12. November 2015

Tutorial Bascettastern


Ok, hier kommt mein erster Versuch eines Tutorials.
Ich hoffe ihr versteht die Anleitung und die Bilder.

Benötigt werden für einen kleinen Stern

30 Blätter, 15x15 cm 
Lichterkette
Falzbein (optional, macht das knicken einfacher)


Das Papier wird 30x genau gleich gefaltet und dann zu einem Stern zusammengesteckt.

 

1. ein Blatt mittig falten und wieder öffnen.




Schräge Linien an die Mitte falten und so liegen lassen.



Die Rückseite nach oben legen.


Schräge Linien an die Mitte falten und liegen lassen.



Wieder wenden, dh. die Rückseite nach oben legen.


Die schrägen Linien links nach unten falten und 


rechts nach oben falten.


Wieder die Rückseite nach oben drehen.


Schräge Linien an die Mittel falten und dort lassen.


Jetzt sieht es aus wie eine Spitze von einem Fensterstern.


Waagerecht nach oben falten (Spitze auf Spitze) und 


wieder öffnen.


Davon faltet ihr jetzt 30 Einzelteile. Das ist eine wunderbar meditative Arbeit.
Mein Blutdruck erreicht dabei Höchstwerte.


Und jetzt wird aus 30 Einzelteilen tatsächlich ein Stern.
Zum zusammensetzt der einzelnen Teile muss die obere Papierlage wieder geöffnet werden.
(Bei zweifarbigen Papier sähe man das jetzt besser)


Das zweite Teil in das erste Teil schieben.
Dabei kommen die gefalteten Linien von beiden Teilen aufeinander.






Das dritte Teil in das zweite Teil schieben.
Nun das erste Teil in das dritte Teil schieben.
Hier kommt jetzt die Festigkeit in die Spitze.


Fertig ist die erste Spitze.
Von den nun flach am Tisch liegenden Teilen wird nun 
mit einer Spitze weitergearbeitet.


Die flach liegende Spitze wieder öffnen und die nächsten Einzelteile einschieben.


Fertig sind zwei Spitzen. Nun eine dritte Spitze mit aus einem 
flachen Teil der zweiten Spitze formen.
Dann einen vierte Spitze aus der dritten Spitze formen.



Dann einen vierte Spitze aus der dritten Spitze formen.


Die fünfte Spitze entsteht aus dem angrenzenden flachem Teil von der ersten Spitze
und der vierten Spitze und eine dritten Einzelteil.
Ich hoffe ihr versteht was ich meine.


Dann habt ihr fünf verbundene Spitzen.



Das ist dann die untere Basis.
Die stellt ihr auf die Spitzen.


Von oben sieht es jetzt wie ein fünfzackiger Stern aus.


Dann nehmt ihr eine Spitze und zwei neue Einzelteile und arbeitet einen neue Sternspitze.



Mit dieser Sternspitze, der angrenzenden Spitze und einem neuen Einzelteil wird wieder 
einen neue Sternspitze gearbeitet.


Den Stern jetzt immer etwas drehen und aus den restlichen drei flachen Spitzen 
auch Sternspitzen arbeiten.



Diese Schritte nun wiederholen.
Am Ende bleiben wieder fünf flache Teile übrig aus denen 
die obere Basis gefertigt wird.






Mit einer Spitze und zwei neuen Einzelteilen wird einen neue Spitze gearbeitet.
Ein wenig nach oben anheben.
Aus den angrenzenden zwei Teilen (auf jeder der Seite der Spitze)
und einem neuen Einzelteil wird je eine neue Spitze gearbeitet.


Das geht so "in die Runde" bis ihr die letzten drei flachen Spitzen
zu der letzten Spitze verbinden könnt.






Aber jetzt Achtung!
Die letzte Spitze erst schließen wenn ihr die Lichterkette im inneren 
deponiert habt.
Wenn der Stern nicht leuchten soll entfällt natürlich die Lichterkette.

Bei dieser Größe muss der Stern nicht geklebt werden.
Er hält tatsächlich aus sich heraus.
Wer einen großen Stern aus 30x30 cm großem Papier möchte, dem
empfehle ich die Einzelteile zu kleben und statt einer Lichterkette ein 
Leuchtmittel mit Fassung zu nehmen. Es leuchtet dann einfach schöner.
Der Nachteil ist, das der Stern dann nicht nach Weihnachten auseinander genommen 
und praktisch verstaut werden kann.
Unser Stern erneut uns,oben auf einem Schrank liegend, das ganze Jahr.
Sterne leuchten schließlich auch im Sommer.

Ich hoffe, die Anleitung ist verständlich.
Mein Mann wird mir heute Abend sicherlich noch Verbesserungsvorschläge machen.
Der ist in unserer Familie der Sternenprofi. Dann überarbeite ich den Post nochmal.

Viel Spaß beim basteln!




Kommentare:

  1. Ui, toll! Ich fand deinen leuchtenden Stern so schön! Das muss ich unbedingt mal ausprobieren! Vielen Dank für deine Mühe!
    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Mir bleibt gerade der Mund offen! So schön, dein Stern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva!
      Vielen Dank! Ich hoffe, man kann die Anleitung auch verstehen und nachmachen.
      Lieber Gruß
      Berit

      Löschen