Freitag, 10. Juli 2015

Ringelblumencreme - alle Jahre wieder

An früherer Stelle habe ich schon mal das Rezept für die Ringelblumencreme beschrieben.
Ich liebe diese Creme weil ich leider sehr trockene Haut habe. Aber nicht nur ich. Auch meine beiden Goldkinder wissen diese Creme zu schätzen.


In diesem Jahr habe ich als Grundlage Olivenöl gewählt. In der Hoffnung meiner Haut noch ein wenig mehr Pflege zu geben.
Und noch eine Geschichte steckt in diesem Jahr hinter der Creme.
Der Lehrer meines kleine Goldkindes wurde von einigen Eltern der Klasse nicht sehr geschätze und es kam zu einer sehr tragisch-traurigen Auseinandersetzung zwischen Elternhäusern und Lehrer und zwischen Elternhäusern untereinander. Leider hat am Ender der Lehrer nicht nur seinen Job verloren sondern wurde auch noch verklagt. Natürlich gab es einen Leidensdruck bei einigen Eltern, aber ich finde die Verklagementalität die in unserer Gesellschaft angekommen ist fast unerträglich.
Zum Abschied hat der Lehrer allen Kinder ein kleines Briefchen mit Ringelblumensamen geschenkt.
Mit einem kleinen Zettel auf dem die Eigenschaften der Ringelblume beschrieben werden. 
Und so haben wir aus den Blüten jetzt Ringelblumencreme gemacht. Die hilft nämlich gegen alle Wunden. Ich wünsche das dem Lehrer sehr!




Kommentare:

  1. Leider hatten wir auch einige sehr üble Erfahrungen mit Lehrern in der Familie und in einem Fall mussste ein Anwalt den Fall klären. Manchmal glauben Lehrer sie hätten inzwischen göttlichen Status und könnten sich alles erlauben. Da bringen freundliche Gespräche nichts. Die Eltern anderer Kinder konnten das vielleicht auch nicht nachvollziehen, weil sie mit den entsprechenden Personen keine Probleme hatten. Lehrer sind da ja teilweise sehr unterschiedlich in der Behandlung von Schülern. Ein Verfahren wird erst eröffnet, nachdem viel, viel geredet und die Schulministerien engeschaltet wurden. Wenn der Lehrer seinen Job verloren hat, dann waren die Eltern wohl im Recht. Meist wird zu Gunsten der Lehrer entschieden, weil eine Krähe der Anderen kein Auge aushacken mag. Wir hatten aber auch immer wieder gute Lehrer! Fachlich kompetent, gerecht, mit gutem Urteilsvermögen und Kreativität. Lehrer die Kinder lieben, auch dann noch, wenn sie in die Pubertät kommen und nicht mehr alles glauben. Ist ja schön, dass ihr keine schlechten Erfahrungen mit diesem Lehrer gemacht habt und ich hoffe sehr für euch, dass es immer so bleibt. Schulprobleme belasten die ganze Familie, nervlich, zeitlich und teilweise auch finanziell. Darauf kann man wirklich verzichten.
    Geniesst eure Ringelblumen! Im Garten und in der Creme, ich rieche sie förmlich, wenn ich dran denke :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Violetta!
      Danke für deine Schilderung. Du hast sehr, sehr Recht. Leider wissen wir noch gar nicht, was dem Lehrer vorgeworfen wird. Es ist auch noch gar nicht klar ob es überhaupt zu einem Verfahren kommt. Es wird in der Familie einen großen Leidensdruck gegeben haben. Keine Frage. Und das muss auch geklärt werden. Leider hat die Schulführung viel zu spät reagiert. Dabei ist die ganze Sache aus dem Ruder gelaufen. Wir haben dafür keine sehr viele schlechte Erfahrungen mit den Aktionen der Eltern untereinander gemacht. Die neue Klassenlehrerin ist so wie du einen guten Lehrer beschreibst. Und auch sehr kompeteten den Eltern gegenüber.

      Löschen