Samstag, 9. September 2017

was für die Füße !!!

Heute zeige ich euch ein paar Bilder zum Thema Füße und Stoffreste.

1. Ich habe sehr oft kalte Füsse. Dabei laufe ich sooo gerne barfuß.

2. Ich kann mich nur schlecht von den Stoffresten trennen.
Und das muss ich jetzt auch gar nicht mehr.


Ich hatte das Glück für hilli-hiltrud probe zu nähen.
Für Sneakersocken!


Socken?......fragt ihr jetzt vielleicht.
Und ich sage euch...

Auf jeden Fall!!!


Und wenn ich jetzt damit anfange, das es die ideale Resteverwertung ist, dann klingt
das irgendwie doof..., 
nicht gut genug für das Ebook.
Natürlich, man brauch für die Sneakersochen nicht viel Stoff. Für Socken und Strümpfe ist oft 
auch noch genug Stoff da. Und vielen von euch geht es sicher so wie mir. Stoffreste sind in grossen Mengen vorhanden und Frau kann sich sehr schlecht davon trennen. 
Aber für die Socken, da würde ich mir auch noch etwas Jerseystoff nachkaufen.
Denn die Socken sind nicht nur superschnell genäht sonder auch noch superbequem.
Mit einem großen Suchtfaktor.




Meine Tochter kam mit einem zu klein gewordenen Langarmshirt zu mir.
Sie wollte es nicht weitergeben, denn es war aus einem Lieblingsstoff genäht.
Und damit sie den tollen Stoff noch länger tragen kann, bat sich mich ihr jetzt daraus Socken zu nähen.





Es sind viele wunderbare Socken, Strümpfe und Sneakersocken entstanden, die ihr im 
Lookbook von Hilli Hiltrud sehen könnt.




Verlinkt bei:  Nähzeit am Wochenende





Montag, 21. August 2017

Blogtip am Montag - Ausweg Suizid von Frau H's Nähwelt

Das wollte ich schon seit einer Woche tun, aber ich war etwas abgelenkt.
Des halb jetzt, etwas verspätet, möchte ich euch auf einen Blogpost von Edith von 
Frau H's Nähwelt hinweisen.
Es ist ein sehr persönlicher Post und ich möchte ihn hier nicht weiter kommentieren.
Bitte macht euch selber ein Bild und eine Meinung.
Ich bin der Ansicht, das über dieses Thema ruhig noch mehr gesprochen werden sollte.

Deshalb guckt mal hier:




Und natürlich ist auch der Rest des Blogs sehr lesenswert.


Dienstag, 15. August 2017

Das erste Mal mit Pattydoo

Vor längerem habe ich mir das wundervolle Buch "Taschenlieblinge selber nähen" von Pattydoo 
zugelegt. Letzte Woche habe ich es dann endlich geschafft und mir das Portemonnaie genäht.
Mein "Altes" ging langsam kaputt. Obwohl das ein bißchen viel gewollt ist.
Nichts, was man mit Nadel und Faden nicht beheben könnte.
Ich bin mir aber sicher ihr kennt das. 
Manchmal muss man etwas einfach haben, nur um es zu haben.
So ein Frauen-Ding halt.
Nötig war es mit Sicherheit nicht. 
(Frage: Was braucht man wirklich?)







Die Innenstoffe habe ich schon länger liegen und schon für andere Projekte genutzt.
Den wundervollen Aussenstoff habe ich von http://www.eine-tüte-stoff.de .
Den habe ich gekauft, auch um ihn erstmal nur zu haben. Ohne konnte ich einfach nicht aus dem Laden gehen.
Das Schnittmuster ist aus dem wunderbaren Buch von www.pattydoo.de .
Weitere Projekte werden sicher folgen.

Verlinkt: Creadienstag 292



Und zur Antwort auf die Frage: Was braucht man wirklich?

Wenig!
Ich denke, wir wohnen hier in einen ziemlichen Schlaraffenland mit ganz viel Überfluss!


Dienstag, 8. August 2017

Packs ein - neuer Job = neue Tasche

Heute habe ich meinen Urlaubstag zum nähen genutzt.
Ich brauchte eine neue Tasche. Am 1. September wechsel ich den Arbeitgeber.
Und da braucht Frau natürlich unbedingt eine neue Tasche.
Der schöne Michael Miller Stoff liegt schon lange in meinem Schrank.
Das Kunstleder habe ich auch schon ein paar Tage liegen. Aber wie das immer so ist - 
gut Ding will weile haben!
Und so habe ich heute noch schnell bei meinen zwei Stoffdealerinnen Liane und Stefanie von 
Eine Tüte Stoff schnell noch das passende Gurtband besorgt und die Tasche fertig gestellt.
Das Schnittmuster Packs ein von Farbenmix hat meine Tochter mir schon vor den Ferien 
für mich ausgesucht. Mit ihr einen Stoffladen besuchen ist immer teuer!







Naja.....das kennt ja sicher jeder von euch.
Natürlich habe ich nicht nur Gurtband gekauft. 
Ich habe drei verschiedene Gurtbänder gekauft,
Stoff für zwei Hoodies, Stoff für einen Rucksack und ein Buch.
Das Töchterlein habe ich zum Nähkurs angemeldet.
Nähen mit mir geht zwar gut, aber mit mehreren Gleichaltrigen ist es doch toller.
Kann ich gut verstehen.

Verlinkt beim Creadienstag !
Verlinkt bei TT - Taschen und Täschchen !



Samstag, 5. August 2017

Handytasche Tine - zum anklipsen

Min ziariEigentlich wollte ich euch gestern schon von meinem zweiten Probenähprojekt für Min ziari 
berichten. Doch gestern kam überraschend netter Besuch vorbei und der Abend war wunderschön und lustig. Aber es war eben keine Zeit zum bloggen.
Aber heute, an diesem wunderbaren Herbsttag mitten im Sommer, da habe ich Zeit.

Vorgestern habe ich euch schon von dem Ebook Conne erzählt.
Heute berichte ich euch von Tine, dem Handtäschchen zum anklipsen.
Dieses Ebook gibt es auch schon länger, aber wir haben es nochmal überarbeitet.


Eigentlich hat Tine zwei Laschen mit Hosenträgerklips, mit denen man sein Handtäschchen praktisch 
an der Hose oder dem Gürtel befestigen.


Ich hab mich für nur eine Lasche entschieden. Beruflich bedingt passt mir das besser. 



Ich mag mein Filztäschchen, weil mein Handy mit Schutzhülle hinein passt.
Tine gibt es in vier Größen die für die gängigsten Handmodelle passen. Im Ebook ist aber noch eine
Rechenformel enthalten, mit der man sich die Größe ganz einfach für sein Handy ausrechnen und 
anpassen kann. Unschlagbar, wenn ihr mich fragt!


Im inneren gibt es noch eine kleine Tasche für Kleingeld, Stempelkarten oder Visitenkärtchen.




Ihr könnt das Ebook bei www.makerist.de kaufen.

Aber ich hatte euch ja noch etwas versprochen.
Die ein oder andere hört vielleicht zum ersten Mal von Min ziari und ich hatte versprochen zu verraten, woher der Name kommt.
Es ist nämlich nicht ein Fantasiename. Mit nichten!
Es ist althochdeutsch und bedeutet "mein Schmuck".
Und genauso sind die wunderschönen Dinge und Ebooks, die Steffi auf verschieden Märkten
anbietet. Mit Liebe und Herzblut betreibt sie Min ziari nebenbei.
Wer selber näht und auch versucht seine Herzenschätz auf Märkten oder online verkaufen, weiß wovon ich rede. Und der weiß auch, wie wenig dieses Handwerk oft von Käufern geschätzt wird.
Um so mehr freue ich mich, Steffi jetzt in ihrem Stammteam unterstützen zu dürfen.
Dankeschön meine Liebe! 
Ich freue mich sehr!




Donnerstag, 3. August 2017

doppeltes probenähen für Min ziari

Heute kann ich euch von einem Probenähen für Min ziari berichten.
Während des eigentlichen probenähens (über das ich morgen berichte) kam es noch
zu einer Überarbeitung des Ebooks Conne.
Ein Stiftetui das man vorne in seinen Aktenordner heften kann.
 So hat man immer den nötigen Kleinkram dabei.
In meinem Fall ist das ein Füller, Bleistift, Radierer, Lineal und vielleicht noch einen Filzschreiben oder einen Textmarker. (Ich gebe zu, ich schreibe gerne mit Bleistift oder Füller.)
Es ist schnell genäht und ein sehr gut beschriebenes Ebook. Die Überarbeitung hat Spaß gemacht.
Doch mir hat das Ebook auch schon vorher gefallen.











enäht habe ich es am späten Abend um mich ein wenig abzulenken.
Der Tag war stressig und emotional sehr aufreibend.
(Der Krankenhausaufenthalt eines Familienmitglieds hat uns in Atem gehalten.)
Deshalb könnte es etwas ordentlicher genäht sein. Aber es hat gut getan, meine Gedanke auf etwas 
ganz anderes zu konzentrieren. 
Ich werde mein wunderbares Stifteetui bei meinem neuen Arbeitgeber sehr gut gebrauchen können.
Ihr findet das Ebook bei www.makerist.de
Oder schaut doch mal bei Min ziari direkt vorbei.

Morgen berichte ich euch dann über das eigentliche Probenähen. Da geht es auch um ein hübsches Täschchen. Einen Schlüssellochgucker lasse ich euch schon mal da.



Und dann verrate ich euch auch, was der Name Min ziari bedeutet.
Oder weiß das etwas schon einer?



Dienstag, 25. Juli 2017

Sommerstille im Bog - Unterbrochen vom probenähen

Im Sommer ist es hier immer sehr ruhig. Es liegt wohl daran, das wir alle "Draußenkinder" sind und Abends spät und müde ins Bett fallen.
Im Moment bedeutet es aber auch probenähen. Für min ziari durfte ich probenähen.

Ein ganz tolle Ebook, eine Hülle für einen Ebook-Reader.

Der Clou daran ist zum einen die Handschlaufe. Sie unterscheidet diese Ebook von den vielen anderen die es schon gibt. Diese Handschlaufe macht das Halten des Readers um einiges leichter. Unglaublich praktisch, nicht nur für das lesen im Bett. (bei dem ich übrigens gerne mal einschlafe) 
Aber auch für die Reise, z.B. bei Bahnfahrten und beim entspannen auf der Liege am Pool, in der Hängematte oder Ähnlichem sehr zu empfehlen.
Das andere was mich sehr begeistert hat, war die Rechentabelle mit der man sich sein Schnittmuster passend für seinen E-Reader sehr einfach selber berechnen kann. Denn die Auswahl an E-Readern ist ja mittlerweile sehr groß und da ist es manchmal schwierig, den richtigen Schnitt zu finden.









Es sind ganz wundervolle Hüllen dabei heraus gekommen. Viele tolle Frauen haben mit Begeisterung genäht und gewerkelt. Leider kann ich euch keine eigenen Bilder zeigen. Denn meine Hüllen sind leiderleiderleider nix geworden. Kennt ihr das? Da gibt es so ein tolles Schnittmuster und man hat den totalen Knoten im Kopf und nix klappt.
Liebe Steffi! Danke fürs Bilder borgen!
Aber nach dem Probenähen ist vor dem Probenähen! Und jetzt klappt es viel besser. Da kann ich euch dann wieder eigenen Bilder präsentieren.

Das Schnittmuster könnt ihr seit Sonntag bei Makerist käuflich erwerben.